10. März 2019 / 17:00
MGNM + Scope
Gedenkkonzert für Klaus Hübler (1956–2018)

schwere reiter musik

Der Münchner Komponist Klaus Karl Hübler ist vor einem Jahr in seinem 62. Lebensjahr ganz überraschend gestorben. Zu seinem Gedenken veranstaltet die Münchner Gesellschaft für neue Musik (MGNM e.V.) ein Konzert, bei dem vor allem Münchner Weggefährten, wie die Musiker des Trio Coriolis, einige der wichtigsten Werke aus seinem Schaffen interpretieren.

Klaus Hübler hat in seiner Karriere, die in München begann und bald international ausstrahlte, höchste Anerkennung für seine kompositorische Arbeit gefunden. Zu den Interpreten seiner Musik gehört u.a. das weltberühmte Arditti-Quartett, London. In der Mitte seines Lebens zerstörte eine schwere neurologische Erkrankung seine Arbeitsfähigkeit fast vollständig, wie es schien, und führte zu einer Behinderung seines Sprech- und Gehvermögens. Doch selbst unter diesen tragischen Umständen entstanden in den letzten 20 Jahren seines Lebens immer wieder neue, bestürzend intensive Stücke, von denen einige in diesem Konzert zur Münchner Erstaufführung kommen.

Das Konzert wird von BR-Klassik mitgeschnitten.




Mit: Trio Coriloris (Thomas Hofer/Violine, Klaus Peter Werani/Viola, Hanno Simons/Violoncello) und anderen


Eintritt: 17 / 10 erm.


Eine Veranstaltung der Münchner Gesellschaft für Neue Musik (MGNM e.V.) in Zusammenarbeit mit Scope - aktuelle Musik im schwere reiter.
Unterstützt vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München.



[ Pressetext PDF ]   [ Pressefotos ]

schwere reiter wird gefördert durch
das Kulturreferat der LH München