Foto: Marie-Claire Denis

16. Oktober 2020 / 20:00
depARTures – Unique dance and performance from Québec/Canada:
Mélanie Demers
Icône Pop

schwere reiter tanz

Zu welcher/m Heiligen soll man beten? „Icône Pop“ verkörpert die Ambivalenz einer Gesellschaft, die die Orientierung verloren hat und der Selbstverherrlichung huldigt. Mélanie Demers verkörpert in ihrem Solo verschiedene Frauenbilder von gestern bis heute, von der heiligen, selbstaufopfernden Mutter bis zum mächtigen zeitgenössischen Popstar, der an der Schnittstelle zwischen Revolte und Zerfall verehrt wird. Zwischen dem Heiligen und dem Profanen zeichnet Demers ein Porträt fragmentierter weiblicher Identität. Ein spielerischer Zusammenprall zwischen religiösen und Pop-Ikonen von der Jungfrau Maria bis zu Beyoncé.



Choreografie, Performance: Mélanie Demers / Musik: Mykalle Bielinski – basierend auf „Stabat Mater“ von Dvořák und „Survivor“ von Destiny’s Child


depARTures – Unique dance and performance from Québec/Canada
7.–21. Oktober 2020, München
Veranstalter: JOINT ADVENTURES – Walter Heun im Rahmen von ACCESS TO DANCE


Gefördert durch das Kulturreferat der LH München und den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst / Teil von Kanadas Kulturprogramm als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2020/2021, unterstützt durch die Botschaft von Kanada, die Vertretung der Regierung von Québec und das Conseil des arts et des lettres du Québec


Karten: 18 € / 13 € erm.
Weitere Vorstellung: [ 17. Oktober ]
Tickets sind nur personalisiert und ausschließlich München Ticket erhältlich.
[ Pressetext PDF ]   [ Pressefotos ]

schwere reiter wird gefördert durch
das Kulturreferat der LH München