Foto: Clemens Nestor

18. Juli 2021 / 16:30
Rampenlichter
ZUCHT – NEUE ZEITEN BRAUCHEN NEUE KÖRPER

schwere reiter theater

Junge Performerinnen aus einer Generation, die alles könnte, aber nichts mehr muss, setzen sich einem Experiment aus. Sie begeben sich in den militärischen Drill, geben ab, was sie schwach macht, und streben danach stark zu werden. Es wird befolgt und nicht gefühlt, es wird gehandelt und nicht überlegt. Sie ordnen sich unter, um später oben sein zu können.
Ihre Erfahrungen bilden die Grundlage einer Bewegungsperformance, die sich auf die Suche nach dem Reiz von Strenge und Autorität, Ordnung und Struktur in der gutbürgerlichen Gesellschaft macht. Die modernen Inszenierungen der neuen Rechten werden dabei ebenso erforscht wie die Kommune. Es darf alles probiert werden, bevor es gekauft wird, aber Ziel ist die neue Elite, der Übermensch.


Das Thema von ZUCHT ist die Strenge, die Kraft gibt, die Orientierung, der Körper, der besteht, wenn der Geist schwach wird. Eine neue Generation von jungen Menschen verlangt nach Ordnung und Klarheit, nach Zucht und Beständigkeit. Diese Arbeitsweise sucht keine professionellen Tänzer, sondern junge Menschen mit Potential zur Aneignung. Junge Performerinnen setzen sich dem Experiment aus, ihre Körper prägen zu lassen, zu trainieren, zu lernen, eine fremde Gedankenwelt nicht bloß intellektuell nachzuvollziehen, sondern am eigenen Leib zu erfahren.

Pressestimme: "Von den Darstellerinnen wird körperlich einiges abverlangt. … Durch musikalische Untermalung und schnelle Posenwechsel entsteht eine mitreißende Geschichte über Zugehörigkeit, Körperbilder und das Aufwachsen in einem behüteten Umfeld." (Roland Schwarz, Kronen Zeitung)


Regie: Miriam Schmid + Simon Windisch / Regieassistent: Alexander Wychodil / Technik: Thomas Grassegger / Produktionsleitung: Anna-Katerina Frizberg / Fotos: Clemens Nestroy
Auftretende Künstler_innen: Carmen Schabler, Maria Prettenhofer, Anna Weber, Lisa Oberleitner


Publikumsgespräch im Anschluss
Mit Übersetzung in deutsche Gebärdensprache
Dauer: 65 Minuten


Begleitendes Programm zu "ZUCHT – NEUE ZEITEN BRAUCHEN NEUE KÖRPER":

18. Juli, jeweils 13.45–15.30 / im Kreativquartier
Theaterworkshop: Break the chains! – mit Tobias Ostermeier (Übersetzung in Gebärdensprache)
Tanzworkshop: MenschMaschine – mit Nina Forgber
Tanz- und Performanceworkshop: Wofür brennst du? – mit Judith Hummel

18. Juli, 14:00–16:00 Uhr / am Ackermannbogen
Tanzworkshop: Grenzen radikal – mit Josef Eder

Die Workshops sind einzeln oder in Kombination mit der Vorstellung von ZUCHT – NEUE ZEITEN BRAUCHEN NEUE KÖRPER buchbar.

Mehr von RAMPENLICHTER gibt es auch [ DIGITAL ] sowie [ für Schüler_innen ] und außerdem die [ Sun Days – das Programm für Jugendliche ] ...


Bitte beachten Sie: Die Kasse öffnet bei Rampenlichter erst 30 Minuten vor Beginn.

Alle Veranstaltungen im "Programm für alle" und bei "Sun Days" gibt es zudem DIGITAL zu sehen mit einem [ Livestream-Ticket ].
[ Pressetext PDF ]   [ Pressefotos ]


Eine Initiative von Tanztendenz München e.V., PATHOS München e.V. und scope – Spielraum für aktuelle Musik im Kreativquartier. Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München.