16. Juli 2022 / 18:00
Pits / Hoffmann / Balzer / Dzaack
Dystopian Movements

schwere reiter theater

Mit dieser Intervention treffen die ukrainische Medien-Künstlerin Kateryna Pits, die Tänzerin Franziska Balzer in Zusammenarbeit mit dem Visual Artist Raphael Hoffmann und dem Musiker Lionel Dante Dzaack aufeinander.

Kateryna Pits untersucht in ihrer interaktiven Videoinstallation "N O M A D _ G A M E" die Verbindung zwischen physischer Existenz, geistigem Zuhause, und nomadischer Integration. Was haben Rhythmus und Bewegung mit dem Ankommen an einem neuen Ort zu tun? Wann treffen Traum und Erwachen aufeinander?
Balzer und Hoffmann ertasten derweil mit "3:3 – Live Performance" auf spielerische Weise die Schnittstelle zwischen menschlichem Dasein und (digitaler) Technik. Wo entsteht beinahe eine Symbiose, wie friedliche Koexistenz? Die beiden Künstler:innen arbeiten in ihren Medien Tanz und Visual Art mit einem Zufallsprinzip und lassen sich dabei gegenseitig Gestaltungsfreiräume.
N O M A D _ G A M E wird musikalisch begleitet von Lionel Dante Dzaack und Conor Störmer, 3:3 – Live Performance von Lionel Dante Dzaack (mit Sounds von Conor Störmer).



Videoinstallation: Kateryna Pits / Visual Artist: Raphael Hoffmann / Tanz: Franziska Balzer / Musik: Lionel Dante Dzaack, Conor Störmer


Die visuelle und performative Intervention im Foyer des schwere reiter findet vor einigen der outdoor-Veranstaltungen des Young PATHOS Kollektiv NOW OR NEVER (DO 15. bis SO 17. Juli, 20.15 Uhr) im Hof des PATHOS Theaters statt. Weitere Information unter [ NOW OR NEVER ]


Ein Projekt der Digitalen Buehne // Ermöglicht durch das Netzwerk Freier Theater / Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien über das Programm „Verbindungen fördern“ des Bundesverbandes Freie Darstellende Künste e.V.


Veranstaltung im Foyer
Öffnungszeit Videoinstallation: 18–20 Uhr / Performance: täglich 19:15 Uhr
Keine Anmeldung erforderlich
[ Pressetext PDF ]   [ Pressefotos ]


Eine Initiative von Tanztendenz München e.V., PATHOS München e.V. und scope – Spielraum für aktuelle Musik im Kreativquartier. Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München.