Anna-Maria Bogner, Foto:privat

10. Oktober 2020 / 20:00
NKM Neues Kollektiv München
Klima in Variationen – I: Sound of Change

schwere reiter musik

Die Konzerte von NKM – Neues Kollektiv München für 2020 und Anfang 2021 stehen unter dem Motto "Klima in Variationen“. Am Wochenende 10./11. Oktober 2020 gibt es zwei Termine als ein „Kleines Festival des Klimas“: Am Samstag präsentiert „Sound of Change“ eine gewichtige Komposition zum Klimawandel der Norwegerin Maja Solveig Kjelsstrup Ratkje sowie Werke weiterer Komponistinnen. Sonntags steht in „Droben“ Martin Mallaun als Klimaforscher und Zither-Solist im Mittelpunkt mit Werken, die Daten von der Geologie des Alpenhauptkammes bis hin zu den ältesten Temperaturaufzeichnungen in die Komposition integrieren.

„Wind of Change" wurde 1989 in Ost und West zum Soundtrack der Wende. Eine Zeit des Wandels erleben wir auch jetzt. Mit dem Konzert „Sound of Change" unterstreicht das NKM die aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der globalen klimatischen Veränderungen, der Gleichstellung von Frau und Mann sowie des Ziels eines ressourcenschonenden Konsums und möchte selbst ein Signal des Wandels setzen. Zum ersten Mal wird ein Programm präsentiert, das ausschließlich durch Musik von Komponistinnen der Gegenwart bestimmt wird, umso mehr: darunter drei Komponistinnen, die zum ersten Mal überhaupt mit ihren Werken in München vorgestellt werden.



Kompositionen von Maja Solveig Kjelsstrup Ratkje, Florentine Mulsant, Sivan Cohen Elias und Gloria Coates


Gäste: Anna-Maria Bogner (Gesang), Robert Florian Daniel (Klavier), Mugi Takai (Violine), Caio de Azevedo (Violoncello) / NKM: Christoph Reiserer (Saxophon), Tobi Weber (E-Gitarre), Julia Schölzel (Klavier) / Klangregie: Friedemann von Rechenberg


Eine Veranstaltung von Magnet e.V. in Kooperation mit scope – Spielraum für aktuelle Musik / Gefördert vom Kulturreferat der LH München


Normalpreis 1: 17 € / 10 € erm.
Wegen begrenzter Platzanzahl sowie der Hygienebestimmungen ist eine Reservierung unbedingt notwendig.
Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Beginn des Konzerts.

schwere reiter wird gefördert durch
das Kulturreferat der LH München