Lucia Kilger, Foto: Anja Limbrunner / Nicolas Berge, Foto: Sonja Werner

12. Mai 2022 / ab 18:00 – Einlass alle 25 Minuten für 16 Personen
MÜNCHENER BIENNALE
GOOD FRIENDS CLUB

schwere reiter musik

Willkommen im Club!
Der "GOOD FRIENDS CLUB" von Lucia Kilger und Nicolas Berge ist derzeit das bestgehütete Geheimnis im Programm der Münchener Biennale. Man weiß, dass es verschiedene Zeitpunkte gibt, bei denen man sich im schwere reiter einfinden soll, um dann etwa 75 Minuten lang teilzunehmen. Woran genau, wird erst enthüllt, wenn die Besucher:innen eingetreten sind: "Wir veranstalten ein Aufnahmeritual, in dem sich der Club und seine potentiellen Mitglieder begegnen, sich aufeinander einstellen, als Vorbereitung auf die Mitgliedschaft. Es ist nicht gesagt, dass jeder tatsächlich Mitglied werden kann. Das hängt ganz davon ab, wie der Abend verläuft. Fragen nach Geld, Geschlecht, Geschichte, Sprache und Herkunft sind völlig gleichgültig. Welche Kriterien erfüllt werden müssen, wird sich erst im Moment der Vorstellung enthüllen", sagen Kilger und Berge.
Und wo ist da das Musiktheater? "Die Musik als Trägerin und Erzählerin spielt eine zentrale Rolle. Das theatrale Element steckt in der künstlichen Situation, in dieser kleinen abgeschlossenen Welt, in der keine Schauspieler oder Musiker Rollen übernehmen, sondern jeder Teil davon wird. Die Situation ähnelt eher einem Computerspiel, in dem jeder mit seinen Entscheidungen den Verlauf beeinflusst. Unser Club ist nicht so sehr ein Nachtclub, sondern eher eine exklusive, feierliche Zusammenkunft, eine Blaupause für positive soziale Interaktion. Was im Club passiert, bleibt ein Geheimnis."

In ihrer künstlerischen Zusammenarbeit setzen der Komponist und Musiker Nicolas Berge und die Komponistin und Klangregisseurin Lucia Kilger auf das Prinzip der Vernetzung. Digitalität, Medien, virtuelle Zwischenwelten und deren Schnittstellen zum Analogen stehen im Zentrum von Nicolas Berges Projekten. Stücke schrieb er u.a. für das Ensemble Musikfabrik oder das Theater Bielefeld. Lucia Kilger studiert derzeit Konzertexamen Komposition bei Brigitta Muntendorf und lehrt seit mehreren Semestern Klangregie an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen. Bereits seit 2018 realisieren Nicolas Berge und Lucia Kilger gemeinsame Kompositionen, stets als intermedial-performative Formate.



Moritz Baerens (Kontrabass), Laura Hovestadt (Viola), Mathias Lachenmayr (Percussion), Tonio Schneider (Schauspieler), Thekla Hartmann (Schauspielerin) // Konzept, Komposition, Realisation: Lucia Kilger + Nicolas Berge / Bühnenbild, Ausstattung, Visual Design: David Schnaegelberger / Videoartist: Benjamin Breitkopf / Kostüm/Maske: Stephanie Zimmer / Dramaturgie: Johanna Danhauser


Termine:
Uraufführung, Mittwoch, 11.05. um 18:00 / 18:25 / 18:50 / 19:15 / 20:05 / 20:30 / 20:55 / 21:20 Uhr
Donnerstag, 12.05. um 18:00 / 18:25 / 18:50 / 19:15 / 19:40 / 20:05 Uhr
Freitag, 13.05. um 20:00 / 20:25 / 20:50 / 21:15 / 22:05 / 22:30 / 22:55 / 23:20 Uhr
Samstag, 14.05. um 19:00 / 19:25 / 19:50 / 20:15 / 20:40 sowie 23:00 / 23:25 / 23:50 Uhr


Einlass alle 25 Minuten für 16 Personen
Weitere Informationen auf [ muenchener-biennale.de ]

Vorverkauf seit 01.04. über [ München Ticket ]
[ Kartenreservierung ]   [ Pressetext PDF ]   [ Pressefotos ]


Eine Initiative von Tanztendenz München e.V., PATHOS München e.V. und scope – Spielraum für aktuelle Musik im Kreativquartier. Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München.