Foto: Sebastian Autenrieth

21. Mai 2022 / 19:00
Stefanie Anna Miller
Medea.Stille

schwere reiter theater

Die Tragödie der Medea ist einer der bekanntesten Stoffe des klassischen griechischen Theaters. Stefanie Anna Miller nimmt Euripides’ Figur als Grundlage für ihre Inszenierung, in der Gehörlose, Gehörgeschädigte und Hörende gemeinsam auf der Bühne stehen. Medea ist in dieser Version der Geschichte taub – sie betritt mit ihrer großen Liebe Jason die Welt der Hörenden, wo sie betrogen und ausgegrenzt wird. Dann verlässt Jason sie für eine Hörende, woraufhin Medea einen perfiden Racheplan entwickelt, bei dem sie auch vor ihren eigenen Kindern nicht Halt macht. Eine neue, eigene Sprachpoesie durch Gebärden entsteht; ein Theatererlebnis, das sowohl Gehörlose als auch Hörende erreicht. Stefanie Anna Miller führt die unterschiedlichen Schauspieler:innen auf Augenhöhe zusammen gibt allen ihren (Klang-)Raum. Die gehörlose Kassandra Wedel ist das Zentrum der Inszenierung. Als Tänzerin und Spielerin verkörpert sie eine Medea der ganz besonderen Art.



Kassandra Wedel (Medea), Stefan Drücke (Jason), Meike Hess (Kreusa), Laura Polster (Alexia) / 8-köpfiger Gebärdenchor / Leitung Gebärdenchor: Konrad Rubin / Regie: Stefanie Anna Miller / Bühne: Bernd Wagner / Musik: Ivo Jock / Gesang: Felicitas Heers


Mit freundlicher Unterstützung von Aktion Mensch


Sprache: Deutsch / Gebärdensprache
Weitere Vorstellung: [ SO 22.05., 18:00 ]
Normalpreis 1: 17 € / erm. 10 €
[ Kartenreservierung ]   [ Pressetext PDF ]   [ Pressefotos ]


Eine Initiative von Tanztendenz München e.V., PATHOS München e.V. und scope – Spielraum für aktuelle Musik im Kreativquartier. Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München.